Alzheimer Gesellschaft Hamm
Selbsthilfe Demenz

Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe (KOPS)

Das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe

  • informiert über bestehende Selbst­hilfe­gruppen für pflegende Angehörige
  • ist behilflich bei Gründung und Aufbau neuer Selbsthilfegruppen
  • ist Ansprechpartner für die finanzielle Förderung der Selbsthilfegruppen im Rahmen des Projektes
  • begleitet und unterstützt bestehende Gruppen z. B. bei der Öffentlich­keits­arbeit und organisatorischen Fragen oder Gruppenkonflikten
  • organisiert Veranstaltungen und Austauschtreffen an verschiedenen Orten
  • kooperiert mit Fachleuten aus dem Gesundheits- und Sozialbereich

Pflegende Angehörige - das sind Frauen und Männer, die ihre Partner und Partnerinnen pflegen, häufig Töchter und Schwiegertöchter, aber auch Söhne, die ihre Eltern pflegen und Eltern, die ihre Kinder pflegen. Meist ist die ganze Familie und sind auch Freundinnen und Freunde involviert. Manchmal fühlen sich pflegende Angehörige mit der Situation auch allein gelassen.

Für alle gilt, dass die Pflege eines Angehörigen eine belastende Aufgabe sein kann, bei der Pflegende auch an die eigenen Grenzen geraten können - sowohl körperlich als auch psychisch. Der Austausch mit anderen Angehörigen kann dann eine wertvolle Entlastung sein.

Selbsthilfegruppen und Gesprächskreise für Pflegende Angehörige bieten dann einen geschützten Raum um sich auszutauschen, sich gegen-seitig zu unterstützen und voneinander zu lernen.

Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe - so nennt sich ein neues Angebot zur Unterstützung von Selbsthilfestrukturen in der Pflege. Angeschlossen an die Selbsthilfe-Kontaktstellen im Ennepe-Ruhr-Kreis und an die Alzheimer-Gesellschaft in Hattingen, geht es vor allem darum, den Zugang zu bestehenden Selbsthilfegruppen zu erleichtern sowie die Gründung neuer wohnortnaher Gruppen in vielfältiger Trägerschaft zu ermöglichen.

Beratung und Information - Angehörige und Interessierte, die sich für solche Selbsthilfegruppen und Gesprächs­kreise interessieren, die vielleicht selber solche Gruppen initiieren möchten oder die auf der Suche nach einem passenden Angebot für sich sind, sind herzlich eingeladen, sich an das Kontaktbüro Pflegeselbsthilfe in Ihrer Region wenden.

Die Beratung ist kostenlos.